Tiefgreifender Wandel – Globalisierung

Rapide und tiefgreifende Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft fordern neues Denken. Kürzeste Innovationszyklen, Globalisierung, Klimawandel, Absatz-, Finanz- und Wirtschaftskrisen erhöhen den Druck auf die Gemeinschaft und den Einzelnen. Nachhaltigkeit oder besser nachhaltiges Wirtschaften, gewinnt in der aktuellen Diskussion eine neue, fundamentale Bedeutung.

Gefragt sind Sprunginnovationen, Lösungen und Verhaltensweisen, die im Einklang mit der Umwelt stehen, sozial verträglich und zukunftsfähig sind – auch für kommende Generationen. Um diesen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen, brauchen Unternehmen mutige, verantwortungsvolle, risikobereite und teamfähige Mitarbeiter und Führungskräfte.

Eine Präsentation beeindruckender Fakten, die aufzeigt unter welchen Rahmenbedingungen ein jeder sein Leben und seine berufliche Karriere in den nächsten 10, 20, 30 Jahren gestalten muss. Aber auch welchen Herausforderungen Unternehmen sich stellen müssen.

Mehr zum ökologischen Fußabdruck

Zurück

Share
E-mail E-mail   drucken drucken    

{ 4 Kommentare… lese sie unten oder schreibe selbst einen }

Joachim Schirra August 30, 2010 um 15:56

Hallo Gerhard,

eine wahrhaft beeindruckende Präsentation – nicht nur was den Inhalt betrifft, sondern auch die Aufmachung. Hut ab, das Ganze geht von der Aufmachung her in Richtung „Presentation ZEN“; „Beyond Bullet Points“ und ähnlichen Empfehlungen zur Gestaltung von Präsentationen. Verdammt gut gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass Du das Talent hast, eine solche PPT in dieser Form zu gestalten. Mich würde ja schon mal interessieren, wo Du die Grafik dafür bezogen hast (Fotos…)

Aber, ich weiß, gleichermaßen ärgert Dich meine Begeisterung über die Grafik bestimmt. 😉 Kommt es Dir doch auf die Botschaft an, die Du rüberbringen willst. Sieh es mir nach, dass ich mich dergestalt auf den nicht ganz unwichtigen Punkt der Aufmachung fokussiere, es ist der blanke Neid…. Ich wünschte, ich würde meine PPT´s genauso hinbekommen….

Aber zu Deiner Beruhigung, auch (oder besser gesagt: gerade…) der Inhalt ist ausgesprochen beeindruckend. Ja, tatsächlich, beeindruckend und gleichermaßen beängstigend. Man kann sich nun fragen, was eigentlich in dieser kurzen Zeit diesen tiefgreifenden Wandel ausgelöst hat. War es der Computer, war es das Internet, oder war es beides zusammen, was in einer sich selbst verstärkenden Ursache-Wirkungskette diese Entwicklung ermöglicht und so dramatisch beschleunigt hat?

WIe kann der einzelne damit umgehen, wie kann er die richtigen Konsequenzen daraus für sich und die Gestaltung seines Lebens ziehen? Als ehemaliger Teilnehmer Deines Seminars sollte ich es ja nun eigentlich wissen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich trotz Deines sicherlich sehr guten Seminars zur Zeit keine befriedigende, oder gar ermutigende Antwort darauf weiß.

Auf alle Fälle hat mich Deine Präsentation aber wieder einmal enorm nachdenklich gemacht. Das schaffst Du in der Tat immer wieder.

In diesem SInne frohes Gelingen bei der Umsetzung Deiner Vision.

Viele Grüße,

Josh

Antworten

Gerhard L. Düwer September 8, 2010 um 20:57

Freut mich, dass sie dir gefällt. Und ist natürlich stark von Garr Reynolds beeinflusst. Die besten Bilder finde ich in der Regel bei istockphoto.com. Die haben den Vorteil, dass sie auch noch preiswert sind. Wie man den beschriebenen Entwicklungen begegnet ist natürlich ein weites Feld. Aber für uns hier in Miteleuropa gibt es keinen Grund entmutigt zu sein. Seit Jahren bewegen sich schon viele Ding in die richtige Richtung. Wichtig ist vor allen Dingen, dass man sich auch hier die Latte nicht zu hoch legt, sich seine persönliche Autonomie bewahrt und einfach damit beginnt stur die vielen kleinen „richtigen“ Dinge zu tun, die jeder tun kann und sich als Verbraucher konsequent verantwortungsvoll zu verhalten. Wie z.B. damit aufzuhören, kritiklos bei allen möglichen Discountern à la KiK, Aldi, H&M,… einzukaufen. undundund – ich schreib mal was drüber.
G.

Antworten

Gerhard L. Düwer September 9, 2010 um 10:15

Hallo Josh,
Noch 2 Tips vielleicht: In der neuesten Ausgabe der Zeit gibt es einen Artikel mit dem Titel „Der gute Riese“. Ein gutes Beispiel für „Seit Jahren bewegen sich schon viele Ding in die richtige Richtung“.

Wenn dir meine Artikel zu Thema Lebensführung gefallen haben und wenn DU selbst etwas tun willst was generell in die richtige Richtung geht und dir auch noch selbst zugute kommt, dann schau doch mal da. Vieleicht ist das ja was für dich 😉
http://www.marksdailyapple.com/the-primal-blueprint-30-day-challenge/
G.

Antworten

Reggie August 4, 2011 um 08:26

If ifnoramtoin were soccer, this would be a goooooal!

Antworten

Schreibe einen Kommentar